Skip to main content

Blasenentzündung in der Schwangerschaft richtig behandeln und vorbeugen

HomeSchwangerschaftKomplikationen & Risiken → Blasenentzündung

blasenentzündung schwangerschaft

Die Häufigkeit von Blasenentzündung und anderen Harnwegsinfekten kann, während der Schwangerschaft, deutlich zunehmen.

Dadurch kann es zu unangenehmen und sehr gefährlichen Entzündungen kommen.

Hier sind Tipps und Ratschläge, welche bei Blasenentzündung in der Schwangerschaft helfen.

Ursachen für Blasenentzündung in der Schwangerschaft

Bevor du etwas verhindern kannst, musst du deren Ursache kennen.

Und die Ursache, warum in der Schwangerschaft mehr Frauen an Harnwegsinfekten erkranken – liegt an der Hormonumstellung.
Gerade durch den Anstieg des Schwangerschaftshormones Progesteron, entspannt sich dein gesamter Körper.

Diese Entspannung führt zu einer Weitung der Harnwegsmuskulatur.
Somit können Bakterien viel leichter durch die Harnröhre eindringen und deine Blase befallen.

Welche Anzeichen sprechen für eine Blasenentzündung in der Schwangerschaft?

Du musst sehr oft auf Toilette.
Diese erhöhte Harnfunktion ist ein Schutzmechanismus deines Körpers.
Er möchte so oft wie möglich, die unfreundlichen Bakterien rausspülen.
Deshalb zwingt er dich, öfter auf Toilette zu gehen.

Neben diesem erhöhten Harndrang, kommt es auch sehr oft zu Schmerzen beim Wasserlassen.
Die Scheide brennt dann fürchterlich, sobald du urinierst.

Auch dein Urin könnte anders aussehen.
Dieser ist dann meistens dunkler, als gewöhnlich.
Außerdem könnte dieser auch sehr stark riechen.
Auch Blutbeimischungen können auf eine Blasenentzündung hinweisen.

Auch andere Symptome treten häufig bei Harnwegsinfekten auf.
So könntest du Fieber oder Schüttelfrost bekommen.
Auch beim Sex schmerzt es dann an der Scheidengegend.

Wie gefährlich ist eine Blasenentzündung in der Schwangerschaft?

Sehr gefährlich.
Mit sämtlichen Harnwegsinfektionen, sei es ein Pilzbefall oder einer Bakterieninfektion – ist nicht zu spaßen.

Durch die Schwangerschaft sind deine Harnwege ungeschützter.
Somit können Bakterien sich schneller einnisten.
Und diese können auch bis zur Niere hochwandern.

Schließlich kann aus einer Blasenentzündung in der Schwangerschaft, ganz schnell eine Nierenbeckenentzündung werden.

Sollte man eine Blasenentzündung, während der Schwangerschaft, vom Arzt untersuchen lassen?

Auf jeden Fall.
Denn alles beginnt recht harmlos.
So kann es sein, dass du anfangs lediglich ein paar Schmerzen beim Wasserlassen verspürst.

Aber recht schnell breiten sich diese Bakterien in sämtlichen Harnwegen aus.
Und schließlich befallen sie auch deine Niere und andere wichtige Organe.
Deine Beschwerden können dann, in kurzer Zeit, recht stark zunehmen.
War es gestern noch ein leichtes Ziepen beim Urinieren, kann morgen schon Fieber und Schüttelfrost dazu kommen.

Ich will dir keine Angst machen, sondern dich lediglich sensibilisieren.
Denn eine unbehandelte Blasenentzündung in der Schwangerschaft, kann zu einer Frühgeburt führen.

Also gehe auf jeden Fall zum Arzt und lass dich untersuchen.

Wie wird eine Blasenentzündung während der Schwangerschaft behandelt?

Der Arzt verschreibt ausschließlich Medikamente.
Natürlich wird er dich untersuchen, um festzustellen – ob es sich wirklich um eine Blasenentzündungen oder einen anderen Harnwegsinfekt handelt.

Aber dann wird er dir ein Antibiotikum verschreiben.
Blasenentzündungen während einer Schwangerschaft stellen ein erhöhtes Risiko dar.
Und deshalb wird der Arzt auch auf Antibiotika zurückgreifen.

Lässt sich die Blasenentzündung in der Schwangerschaft nicht ohne Medikamente behandeln?

Ich bin auch kein Pillenfreund.
Und ich würde auch lieber nur ein Hausmittel einnehmen, bevor ich mir ein Antibiotikum verabreiche.

Du solltest aber auch die Risiken kennen.
Und eine einfache Blasenentzündung außerhalb der Schwangerschaft – ist mitunter eine gefährliche Infektion innerhalb der Schwangerschaft.

Die Antibiotika, welche Ärzte in der Schwangerschaft verschreiben – gelten als unbedenklich.
Denn du solltest wissen, dass es mehrere Antibiotikatypen und Wirkstoffe gibt.

Man unterscheidet drei Gruppen von Antibiotika:

  1. für die Schwangerschaft unbedenklich
  2. nicht kontraindizierte Antibiotika, bei den die Toxizität nicht geprüft wurde
  3. und kontraindizierte Antibiotika, bei denen eine Gefahr in der Schwangerschaft besteht

Alles über Antibiotika, deren Einteilung, Wirkung und Nebenwirkung – gibt es hier.

Bleibt zu sagen….

Die Einnahme von Antibiotika in der Schwangerschaft ist eine Risiko-Nutzen-Abwägung.
Aber eine unbehandelte Blasenentzündung in der Schwangerschaft ebenfalls.

Tipps um eine Blasenentzündung, während der Schwangerschaft, selbst zu behandeln

Antibiotika ist sicherlich unverzichtbar.
Aber neben der Einnahme von Antibiotika, kannst du selbst Vorsorge treffen.
Somit kannst du die Wahrscheinlichkeit einer Blasenentzündung verhindern oder das Verbreiten von Bakterien eindämmen.

Dabei ist wichtig zu wissen…
Eine Blasenentzündung ist eine Entzündung.
Dein Bestreben sollte somit darauf abzielen,

  • die Bakterien aus deinem Körper zu entfernen
  • Und die Entzündung zu hemmen
  1. So viel, wie möglich trinken.
    Denn die Bakterien müssen raus.
    Und diese können nur über deinen Urin rausgespült werden,.
    Deshalb solltest du mindestens 2,5 Liter pro Tag trinken.
    Besser wäre noch mehr.
  2. Verzichte auf Seife
    Deine Scheide verfügt über gewisse natürliche Schutzmechanismen.
    Diese hängen eng mit dem PH Wert deines Scheidenmilieus zusammen.
    Durch den Einsatz von falscher Seife oder Duschgelen, kann der PH Wert verschoben werden.
    Wasche deinen Intimbereich am Besten ohne Seife oder mit PH-Wert neutraler Seife.*
  3. Richtig abwischen
    Achte darauf, dass du nach dem Stuhlgang immer von Scheide zum After abwischst.
    Somit können natürliche Darmbakterien nicht an deine Scheide gelangen.
  4. Kamille
    Kamillendampfbäder sind ebenfalls wohltuend.
    Kamillenextrakte werden als natürliches Hausmittel gegen sämtliche Bakteriellen Infektionen genutzt.
    Fülle heißen Kamillentee in einen Topf oder Eimer.
    Setze dich nackt darauf und lass den Dampf einziehen.
    Du solltest sehr viel Kamillentee trinken und durch das Urinieren die Bakterien ausspülen.
  5. Preiselbeersaft
    Preiselbeeren haben eine besondere Wirkung auf Bakterien.
    Sie halten diese davon ab, sich in die Blasenwand einzunisten.
    Dadurch verringert sich die Gefahr, erneut an einer Harnwegsinfektion zu erkranken.
    Die Resultate sind erstaunlich.
    Und zwar hat man heraus gefunden, dass durch die Einnahme von Preiselbeersaft* oder Tabletten* – das Rückfallrisiko einer Blasenentzündung um die Hälfte zurückging.

Mehr zum Thema Schwangerschaft und Geburt, erfährst du auf unseren Übersichtsseiten

Du hast weitere Fragen zur Schwangerschaft? Auf unseren Kategorieseiten bekommst du eine Übersicht zu den wichtigsten Artikeln. Außerdem beantworten wir, für dich, die wichtigsten Fragen. So kannst du dich gezielt, schnell und problemlos ins Thema einlesen.