Skip to main content

Soforthilfe bei Brustschmerzen in der Schwangerschaft

HomeSchwangerschaftAnzeichen & Beschwerden → Brustschmerzen

brustschmerzen schwangerschaft

Am Anfang ist es vielleicht noch ganz schön…
Und du bist stolz auf deine neue Oberweite.
Doch irgendwann werden die größer werdenden Brüste auch mal zum Problem.

In diesem Beitrag erfährst, wie sich deine Brust während der Schwangerschaft verändert, welche Brustbeschwerden häufig auftreten und was du dagegen tun kannst.

So verändert sich die Brust in der Schwangerschaft

Aus B wird C?
Oder geht es gleich weiter zu D?

Tatsächlich ist es so, dass während der Schwangerschaft deine Oberweite enorm zunehmen kann.
Bei den meisten Frauen ist das auch so.
Aber eben nicht bei allen.

Deine Brust bereitet sich allmählich auf die Stillzeit vor.
Und deshalb wird sie stärker durchblutet und schwillt an.
Die Brüste fühlen sich dadurch voller und praller an.
Und nicht selten kommt es vor, dass der BH dann zwei Nummern größer ausfällt.

Auch die Venen, welche bis dahin unter der Hautoberfläche nicht zu sehen waren, treten deutlicher hervor.
So kann es sein, dass jetzt überall auf deiner Brust – bläuliche Adern bzw. Venen hervorschimmern.

Auch die Brustwarzen ändern sich.
Sie werden zunehmend dunkler, fast schwarz.
Außerdem werden die Warzenhöfe insgesamt größer und kleine Drüsen treten hervor.
Dies sind die sogenannten Montgomery-Drüsen – welche Öle ausscheiden.

Brustschmerzen als Schwangerschaftsanzeichen

Natürlich kommt es zu Schmerzen.
Fast jede Frau hat schmerzende Brüste in ihrer Schwangerschaft.
Somit sind Brustschmerzen ein klares Schwangerschaftssymptom, welches circa in der 5 Woche einsetzt.

Dabei gilt es drei Arten von Brustschmerzen zu unterscheiden.

  1. Spannungsgefühle aufgrund der prallen Brüste
  2. Rücken und Nackenverspannungen aufgrund der größer werdenden Last
  3. allgemeine Überempfindlichkeit der Brüste

Es ist doch so…
Sobald die Brüste anschwellen, wirkt sich dies natürlich auf deinen Rücken aus.
Schließlich müssen dein Rücken und dein Nackenbereich, diese neue und ungewohnte Last tragen.
Dies führt sehr oft zu Verspannungen.

Massagen bei Brustschmerzen in der Schwangerschaft

Für die Massage brauchst du einen Partner.
Dieser setzt sich hinter dich.
Dann streicht dieser druckvoll deine Brüste aus.

Und so geht’s.
Der Partner legt zwei Finger an die Oberseite deiner Brüste, in Höhe deines Dekoltees.
Dann streicht er mit diesen zwei Finger die Brüste aus, von innen nach außen.

Hier im Video wird dies nochmal sehr anschaulich gezeigt.


Kann ein Schwangerschafts BH bei Brustschmerzen helfen?

bh brustschmerzen schwangerschaft

BH für Schwangere von Anita mit breiteren Trägern, elastisch mitwachsenden Cups und zusätzlichen Bruststützen – Quelle: Amazon*

Ja, denn ein Büstenhalter dient immer der Unterstützung und besseren Körperhaltung.
Das Ziel eines BH’s ist es schließlich immer, den Rücken oder Nacken zu entlasten.

Wieso ein Extra Schwangerschafts BH?
Die speziellen BHs für die Schwangerschaft besitzen eingearbeitete Bruststützen, direkt an den Cups.
Somit wird das Spannungsgefühl abgebaut und gleichzeitig der Rücken entlastet.
Die Last wird somit besser verteilt und einer einseitigen Verspannung wird entgegen gewirkt.

Dadurch, dass die Träger der BHs auch breiter sind, wird der Nackenbereich zusätzlich unterstützt.
Die Cups bestehen außerdem aus einem elastischen Material, welches mitwächst.

Muss ich bei Brustschmerzen zum Frauenarzt?

Nein, da es normal ist.

Allerdings…
Du hast Vorsorgetermine bei deiner Hebamme oder deinem Frauenarzt.
Genau für diese Beschwerden sind die Termine gedacht.
Es wird nämlich nicht nur dein Schwangerschaftsverlauf geprüft.
Stattdessen solltest du diese Arzttermine nutzen, um all deine Fragen zu stellen.
Und Fragen zu schmerzenden Brüsten sind immer wichtig und gehören dazu.

Jetzt tritt auch noch Flüssigkeit aus der Brust

Es kann Öl oder Vormilch sein.

Schon zu Beginn der Schwangerschaft, kann Flüssigkeit die Brust verlassen.
Denn die Montgomery Drüsen scheiden Öle aus.
Diese Öle sollen die Brustwarzen insgesamt geschmeidiger, für die bevorstehende Stillzeit, machen.

Aber gerade zum Ende der Schwangerschaft, wird häufig Vormilch ausgeschieden.
Diese Vormilch sieht gelblich aus und signalisiert dir, dass dein Körper bereit ist.
Bemerken wirst du dies wahrscheinlich, durch ein paar Tröpfchen – welche sich im BH befinden.

Aber keine Sorge…
Falls deine Brüste keine Vormilch produzieren – mach dir keine Gedanken.
Nicht jede Frau hat bereits in der Schwangerschaft, Milchausstöße.
Dann kommt es eben bei dir erst nach der Geburt zur Muttermilchproduktion.

Zusammenfassung:

  • Größer werdende Brüste sind ein deutliches Schwangerschaftsanzeichen.
  • Auch Brustschmerzen gehören in der Schwangerschaft dazu und sind völlig normal.
  • Gegen die auftretenden Brustschmerzen können spezielle BHs oder Massagen helfen.
  • Am Ende der Schwangerschaft kann es zu einem Milchausstoß kommen.
    Diese Vormilch ist gelblich und signalisiert dir, dass du bereit bist – dein Kind zu stillen.

Mehr zum Thema Schwangerschaft und Geburt, erfährst du auf unseren Übersichtsseiten

Du hast weitere Fragen zur Schwangerschaft? Auf unseren Kategorieseiten bekommst du eine Übersicht zu den wichtigsten Artikeln. Außerdem beantworten wir, für dich, die wichtigsten Fragen. So kannst du dich gezielt, schnell und problemlos ins Thema einlesen.