Skip to main content

Eisprung und Kinderwunsch – 7 Dinge, welche du unbedingt wissen musst


Eisprung-Kinderwunsch

Eisprung – Klar die meisten von uns wissen, wie ein Baby entsteht.
Und natürlich weißt du auch, was zu tun ist – um schwanger zu werden.

Was allerdings in den ersten vier Schwangerschaftswochen genau passiert, weiß nicht jeder auf Anhieb.
Aber gerade dieses Wissen ist mitunter notwendig, um eine Schwangerschaft zu planen und sich seinen Kinderwunsch zu erfüllen.

In diesem Artikel geht es um den Eisprung, also den optimalen Zeitpunkt um schwanger werden zu können.

Aber- Jetzt mal ganz konkret – Was drin für Dich?

Inhalt:

  1. Der Ablauf beim Eisprung
  2. Zusammenhang zwischen Befruchtung, Eisprung und Einnistung
  3. Lässt sich der Eisprung zuverlässig berechnen? Stichwort: Eisprungrechner und Eisprungapp
  4. So erkennst du den Eisprung – Anzeichen und Nebenanzeichen beim Eisprung
  5. Symptome und Nebenwirkungen beim Eisprung
  6. So kannst du deinen Eisprung optimal fördern
  7. Führen und Dokumentieren im Eisprungtagebuch

Du siehst – Es wird spannend.

Schlagworte im Beitrag


Der Ablauf beim Eisprung.

Der Eisprung ist Teil der Menstruationsphase und findet somit jeden Monat statt.

Wichtig ist….
Dein monatlicher Zyklus durchläuft mehrere unterschiedliche Phasen.
Und der Eisprung markiert einen Wendepunkt zwischen zwei dieser Phasen.

Die Phasenlänge ist bei jeder Frau etwas unterschiedlich.
Und somit fällt dieser Wendepunkt auch bei jeder Frau zeitlich etwas anders aus.

Was allerdings immer gleich ist…
Während jeder Periode oder Menstruation findet jeweils ein Eisprung statt.
Da die Periode einer Frau mit der Pubertät einsetzt und mit den Wechseljahren endet, durchläuft dein Körper circa 400 Eisprünge (circa 30 Jahre mal 12 Monate).

Der Eisprung ist der Wendepunkt im monatlichen Zyklus.

Jeder monatliche Zyklus besteht aus 3 Phasen.
Eigentlich sind es sogar 5 Phasen.
Einige fasse ich aber einmal zusammen.

Eisprung-Ablauf

Jede Menstruation dauert circa 23 bis 35 Tage.
Während dieser Menstruationsphase:

  • reifen deine Eizellen heran,
  • die Einnistung einer befruchteten Eizelle wird vorbereitet
  • der Eisprung wird vollzogen
  • und schließlich sterben in der Gelbkörperphase alle unbefruchteten Eizellen wieder ab.

Mit dem Absterben der unbefruchteten Eizelle beginnt die monatliche Blutung.
Diese Blutung dauert circa 3 bis 5 Tage und ist gleichzeitig der Beginn eines neuen Zykluses.

Aber…..
Wenn sich während dieses Phase eine befruchtete Eizelle mit einer Samenzelle vereint, beginnt die Schwangerschaft.

Somit ist der Eisprung der Höhepunkt der monatlichen Reifephase.

Ich schrieb es ja schon.
Jeder Zyklus besteht aus:

  • Heranreifen von Eizellen
  • und aus dem Zugrundegehen dieser Eizellen.

Zwischen diesen beiden Phasen liegt ein Wendepunkt, welcher als Eisprung bezeichnet wird.
Dieser ist der Höhepunkt der Reifephase und gleichzeitig auch der Zeitpunkt um schwanger zu werden.

Somit besteht jeder monatliche Zyklus aus fruchtbaren und aus unfruchtbaren Tagen.

Der Zusammenhang zwischen Befruchtung, Eisprung und Einnistung.

Du weißt es natürlich.
Nur eine befruchtete Eizelle kann zu einer Schwangerschaft führen.
Somit muss unbedingt eine Befruchtung stattfinden.

Eisprung-Eierstöcke-rechts-und-links

Während der Reifephase sind in den Eierstöcken mehrere Eizellen herangereift.
Diese befinden sich in Follikeln, auch Eibläschen genannt.
Eisprung-Eizelle-heranreifen

Etwa 10 bis 14 Tagen vor der nächsten Monatsblutung kommt es zum Eisprung.
In dieser Zeit platzt ein Eibläschen auf und gibt die Eizelle frei.
Eisprung-Eizelle-löst-sich-Follikel

Diese Eizelle wird dann vom Ende des Eileiters aufgefangen.
Dadurch, dass das Eileiterende trichterförmig und beweglich ist, kann die Eizelle transportiert werden.
Eisprung-Ablauf-Eileiter

Hier auf den Bild wird es nicht ganz deutlich.
Die Eileiter sind rechts, aber auch links vorhanden.

Also zwei Eierstöcke – rechts und links.
Und zwei Eileiter – rechts und links.

So angekommen in einen der Eileiter, kann die Eizelle wandern.
Sie wandert also durch den Eileiter.
Feine Haare und Muskelbewegungen unterstützen den Eizellentransport.

Im Eileiter kommt es dann zur Befruchtung der Eizelle.

Wenn die Eizelle im Eileiter ist, kann sie befruchtet werden.
Und zwar innerhalb der nächsten 12 bis 24 Stunden.

Eisprung-Befruchtung

Bei der Befruchtung verschmelzen Ei- und Samenzelle miteinander.
Es kommt dann zu einer Kombination zwischen dem Erbgut der männlichen Samenzelle und der weiblichen Eizelle.
Somit entsteht ein Bauplan für ein neues Kind.

Falls es in diesen 12 bis 24 Stunden zu keiner Befruchtung kommt, stirbt die Eizelle ab.
Und ganz am Ende des Zyklus setzt die gewohnte Menstruationsblutung ein.
Das Spiel beginnt somit wieder von vorn.

Nach einer Befruchtung kommt es zur Einnistung der Eizelle.

So Eizelle und Samenzelle sind verschmolzen.
Die befruchtete Eizelle bezeichnet man jetzt als Zygote.

Und sie wandert immer weiter.
Diese Zygote wandert im Eileiter weiter zur Gebärmutter.
Und dort nistet sich diese ein.

Eisprung-Einnistung

Dieser Vorgang (Wanderung und Einnistung) kann etwa 4 bis 5 Tage dauern.

Nach der Einnistung ist die Empfängnis abgeschlossen.
Die Schwangerschaft beginnt.

Dies bedeutet auch……
Während einer Schwangerschaft kann es zu keiner weiteren Befruchtung kommen.
Du kannst also während deiner Schwangerschaft nicht schwanger werden.

Du merkst es schon…
Der Zeitpunkt des Eisprung spielt bei einer Schwangerschaftsplanung eine zentrale Rolle.

Eisprung-Zeit-Ablauf-Berechnung

Um eine Schwangerschaft zu planen, solltest du den Eisprung berücksichtigen.

Du willst bzw. ihr wollt schwanger werden…
Dann solltest du in dieser heißen fruchtbaren Eisprung-Phase (12 bis 24 Stunden), Sex haben.
Und somit die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Befruchtung erhöhen.

Aber keine Angst.
Ihr müsst jetzt in den 12 bis 24 Stunden kein Sexmarathon hinlegen.
Denn männliche Spermien überleben auch eine gewisse Zeit im weiblichen Körper.

Und deshalb sind die fruchtbaren Tage vor und auch nach dem Eisprung

Männliche Samenzellen überleben circa 4 Tage im weiblichen Körper.
Und eine reife Eizelle befindet sich circa 24 Stunden nach dem Eisprung im Eileiter.

Eisprung-fruchtbare-Tage

Somit bleiben dir und deinem Partner 5 Tage Zeit zum Sex bzw. zur Befruchtung.
3 Tage davon befinden sich vor dem Eisprung und 1 Tag bleibt euch danach.
Na dann viel Spaß.

Welche Anzeichen gibt es für den Eisprung

Falls du schwanger werden willst, dann höre auf deinen Körper.
Es gibt Anzeichen und Symptome, welche auf einen nahenden Eisprung hindeuten.

Zervixschleim gibt Anzeichen für einen Eisprung.

Der Zervix oder Gebärmutterhals befindet sich an der Scheidenöffnung.
Und dieser produziert Schleim.
Dieser Schleim schützt den Muttermund vor Bakterien.
Er dient also als natürliche Barriere.

Während deiner Zyklusphasen nimmt dieser Zervixschleim andere Konsistenzen an.
Dies kannst du mit deinen Fingern testen.
Vorher solltest du deine Finger aber unbedingt reinigen.

Also nimm etwas Schleim von deiner Scheidenöffnung zwischen Daumen und Mittelfinger und fühle selbst.

An den unfruchtbaren Tagen ist dieser Schleim zäh und undurchlässig.
Ganz logisch, dass hier kein Sperma durchkommen kann.

An den Tagen um den Eisprung herum, verändert sich die Konsistenz.
Dann ist dieser Schleim glasklar, dünnflüssig und durchlässig.
Falls dieser Fäden zieht oder spinnig (Spinngewebe) wirkt, steht der Eisprung bevor.

Während des Eisprungs öffnet sich der Muttermund.

Die Natur denkt an Alles.
Während der ganzen Zyklusphase ist der Muttermund geschlossen und versiegelt.
Dadurch schützt sich der Körper nach außen vor Infektionen und Viren.

Während der hochfruchtbaren Phase öffnet sich aber der Muttermund und ist bereit Spermien hindurchzulassen.
Außerdem wirkt er in dieser Zeit weicher.

Und diese Muttermundöffnung kannst du ertasten.
Am besten ertastest du deinen Muttermund immer zur gleichen Tageszeit, in gleicher Position mit dem selben Finger.

Ein weiteres Anzeichen für den Eisprung ist der Temperaturanstieg.

Jeden Morgen, wenn du aufwachst, hat dein Körper eine bestimmte Temperatur.
Diese bezeichnet man als Aufwach- oder Basaltemperatur.

Und diese Basaltemperatur kannst du mit einem Basalthermometer, einem Temperaturlogger oder mit einem herkömmlichen Fieberthermometer messen.
Wichtig ist nur, dass das Fieberthermometer zwei Nachkommastellen anzeigt und Abweichungen von 0,01 Grad Celsius registriert.

Wie kannst du die Basaltemperatur messen?
Ganz einfach – Wie beim Fieber.

Lege beispielsweise das Thermometer für einen Moment unter deine Zunge und miss die Temperatur.
Schreibe jeden Tag deine Aufwachtemperatur auf und bemerke so jede kleine Veränderung.

Also dann.
Wenn du jetzt jeden Morgen deine Temperatur misst, wirst du feststellen, dass diese immer relativ konstant ist.

Aber…
Beim Eisprung wird ein Hormon gebildet.
Dieses nennt sich Progesteron und dieses bewirkt einen leichten Anstieg deiner Aufwachtemperatur.
Manche Frauen haben, während des Eisprunges, ein so sensibles Körpergefühl – dass sich diese erhöhte Temperatur, wie Fieber oder Hitze anfühlt.

Nach dem Eisprung nimmt diese Basaltemperatur weiter zu.
Falls du schwanger bist, bleibt diese Temperatur konstant hoch.
Diese ist wichtig, um jetzt das Einnisten vorzubereiten und die Gebärmutterschleimhaut aufzubauen.

Falls du allerdings nicht schwanger sein solltest, sinkt die Aufwachtemperatur wieder ab.
Und am Ende deines Zyklus setzt die Menstruationsblutung ein.

Einzeln betrachtet ist die Temperaturmethode kein zuverlässiges Indiz für den Eisprung

Ein deutlicher Anstieg der Aufwachtemperatur findet erst nach dem Eisprung statt.
Aber du willst natürlich deine fruchtbaren Tage kennen.
Und diese sind drei Tage vor dem Sprung und ein Tag danach.

Somit ist die Temperaturmethode mitunter nicht zu empfehlen.
Und deshalb solltest du auf alle drei Anzeichen achten:

  • Muttermund
  • Basaltemperatur
  • und die Konsistenz des Zervixschleimes

Die Kombination dieser drei Methoden gilt als anerkanntes Mittel zur natürlichen Familienplanung.
Man spricht bei dieser Kombination von der symptothermalen Methode – also Symptome + Temperaturmessung.

Der Mittelschmerz kann ein Nebenanzeichen für den Eisprung sein.

Diese Unterleibschmerzen treten bei einigen Frauen in der Halbzeit des Monatszyklus auf.
Und zwar entweder in der rechten oder linken Unterleibseite.

Wie groß ist der Schmerz?
Einige Frauen haben regelrechte Bauchkrämpfe bzw. verspüren Druck im Unterleib, welcher einige Minuten – aber auch Stunden andauern kann.
Andere Frauen berichten über eine Art von dickem Blähbauch während ihrer Zyklusmitte.

Ist der Mittelschmerz an Anzeichen für den Eisprung?
Nicht ganz.
Denn wie der Name schon sagt:

„Der Mittelschmerz findet in der Zyklusmitte statt.“

Und sehr häufig findet auch der Eisprung in der Zyklusmitte statt.
Somit überlagern sich beide Ereignisse zwar, aber der Mittelschmerz ist kein Anzeichen oder Symptom für den Eisprung.
Sie treten nur sehr häufig gleichzeitig auf.

Dennoch kann man sagen, dass der Mittelschmerz ein Zeichen für die fruchtbaren Tage ist.

Denn dieser Schmerz entsteht durch das wachsende Follikel.
Und dieses Wachsen ist ein klares Symptom der Reifephase im Monatszyklus.

Da sich die fruchtbaren Tage um den Eisprung herum ergeben, ist dieser Mittelschmerz ein klares Anzeichen dafür.

Somit ist klar…
Falls du Mittelschmerzen hast und schwanger werden willst, solltest du Sex haben.

Ein weiteres Nebenanzeichen für den Eisprung ist die Ovulationsblutung.

Dies ist eine Zwischenblutung, welche zum Zeitpunkt des Eisprunges auftritt.

Während des Monatszyklus steigt der Gehalt an Östrogen in deinem Körper an.
Dieses Östrogen ist das weibliche Hormon und es ist maßgeblich an der Bildung der Gebärmutterschleimhaut beteiligt.
Außerdem kann es auch das Brustgewebe beeinflussen .

Aufgrund dessen, dass der Östrogenspiegel vor dem Eisprung ziemlich hoch ist und nach dem Eisprung deutlich fällt, kann es zu einer sogenannten Eisprungblutung kommen.

Aber diese Zwischenblutungen treten nur bei einem sehr geringen Anteil von Frauen regelmäßig auf.
Andere Frauen berichten über gelegentliche Zwischenblutungen.

Weitere Symptome während des Eisprunges.

Ich schrieb bereits, dass während der Reifephase – Östrogen gebildet wird.
Den höchsten Hormonspiegel erreicht es dann während des Eisprung.

Und ein hoher Gehalt an Östrogen kann zu:

  • Depressionen während des Eisprunges
  • Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Hitze und Schwindel zum Zeitpunkt des Eisprungs
  • einer Geschwollenen Brust und empfindlichen Brustwarzen
  • Scheidenentzündungen und Juckreiz während und vor dem Eisprung
  • Dicken Bauch, Durchfall und Übelkeit vor und nach dem Eisprung

führen.

Falls es zum Zeitpunkt des Eisprunges zu einer Befruchtung gekommen ist und du somit schwanger bist – bleibt der Östrogenspiegel weiterhin hoch.

Ansonsten sinkt der Östrogenspiegel nach dem Eisprung wieder ab.

Wie kann man den Eisprung auslösen oder anregen

Du siehst, das Hormon Östrogen spielt beim Eisprung und in der Schwangerschaft eine entscheidende Rolle.
Außerdem bewirkt es, dass sich ein zweites Hormon – das Progesteron – bilden kann.
Und dieses zweite Hormon bewirkt, dass die Schwangerschaft gehalten werden kann.

Beide Hormone sind somit extrem wichtig bei einer gewollten Schwangerschaft.

Ein Normalgewicht und eine gesunde Ernährung fördern den Eisprung.

Nicht zu dick und nicht zu dünn – so lautet die Devise.
Bei Übergewicht wird häufig ein erhöhter Wert an Insulin produziert.

Dies wiederum hemmt die Eierstöcke bei der Follikelbildung.
Und dies wirkt sich negativ auf den Eisprung auf.

Durch Sport kannst du den Eisprung natürlich fördern.

Wer Sport treibt, bleibt länger jung.
Denn durch Sport muss dein Körper stets reagieren und sich immer wieder erneuern.

Nehmen wir den Ausdauersport wie Laufen oder Schwimmen.
Du schwimmst 5 Bahnen im Schwimmbad und denkst danach:

„Boah war das anstrengend.“

Und genau das Gleiche „denkt“ dein Körper auch.
Deshalb richtet er sich darauf ein, das nächste Mal besser vorbereitet zu sein.

Es fand somit ein Reiz statt und dein Körper reagiert mit Anpassung.
Dies ist dann ein Trainingseffekt, welcher bewirkt – dass du das nächste Mal die Bahnen besser schwimmen kannst.

Aber nicht nur das.
Dein Körper erfindet sich immer wieder neu und passt sich neu an.
Dadurch werden die wichtigsten Körperfunktionen immer wieder neu gestartet.
Cool, oder?

Stressabbau erhöht die Chancen einer Schwangerschaft.

Sieh es mal so.
Du hast Stress auf Arbeit oder zu Hause.
Dein Körper produziert Stresshormone und Angriffshormone.

Logisch, dass diese etwas in deinem Körper anrichten.
Und deshalb:

  • Versuche zu lächeln, auch wenn dir manchmal zum Weinen zu Mute ist.
  • Entspanne dich bei guter Musik.
  • Nimm nicht jeden Kampf im Leben an und sage dir einmal öfter – „Was bringt es“.
  • Treibe Sport. Denn Sport ist die Allzweckwaffe gegen Stress.

Wie zuverlässig lässt sich der Eisprung berechnen – An welchem Tag findet der Eisprung statt

Den Eisprung kann man natürlich berechnen.
Und zwar wird dazu, der erste Tag deiner letzten Periode herangezogen.

Nehmen wir einmal an, dass der erste Tag deiner letzten Periode der 01.10.2017 gewesen ist.

Eisprung-letzte-Periode-berechnen

Auf dieses Datum wird deine übliche Zykluslänge aufaddiert.
Hier im Bild 28 Tage. Dann würde am 29.10.2017 deine nächste Blutung einsetzen.
Eisprung-Periode

Jetzt wird pauschal vom ersten Tag deiner nächsten Blutung, 14 Tage abgezogen.
Dies ergibt dann den 15.10.2017.
Hier soll also, laut Berechnung, dein Eisprung stattfinden.
Eisprung-Berechnung

Da männliche Spermien 4 Tage in einer Frau überleben können, beginnen die fruchtbaren Tage am 12.10.2017.
Und sie enden 24 Stunden nach dem Eisprung am 16.10.2017.
Eisprung-fruchtbare-Tage-Berechnung

Also was bringt so ein Eisprungrechner

Du kannst es natürlich für dich ausprobieren.
Wenn es funktioniert – na Klasse.

Aber dennoch werden hier keine Körperfunktionen überprüft.

  • Kein Hormonspiegel wird ausgewertet.
  • Keine Temperaturen kontrolliert.
  • Nichts von alledem, was wirklich auf einen Eisprung hindeutet.

Stattdessen wird gesagt, dass der Monatszyklus jeden Monat exakt gleich verläuft.
Der Frauenkörper ist eine Maschine, welcher jeden Monat – das Gleiche macht.

So mal Hand auf’s Herz:
Bei wie vielen Frauen ist der monatliche Zyklus gleich lang – also zum Beispiel 28 Tage?
Wenn du deine Freundinnen einmal fragst, wird bei der Einen der Zyklus länger und bei einer anderen kürzer sein.
Somit hat jede Frau sowieso eine unterschiedliche Zykluslänge.

Von daher ist es logisch, dass jede Frau auch Hormone unterschiedlich schnell auf- und abbaut.

Und bei wie vielen Frauen verändert sich die Länge des Zyklus von Monat zu Monat?

Kurzum:
Frauen sind keine Maschinen, bei denen sich etwas vorherbestimmen lässt.
Ich denke, es ist sehr unwahrscheinlich – dass eine Eisprung App oder ein Eisprungrechner, wirklich funktioniert.

Den Eisprung für Junge oder Mädchen berechnen.

X trifft auf X oder Y.
So in etwa fällt die Geschlechterwahl aus.

Das männliche Genom hat zwei Geschlechtschromosomen X und Y.
Und das weibliche Genom hat ebenfalls zwei.
Allerdings zweimal X.

Und wenn jetzt XY auf XX trifft und miteinander verschmelzen….
Kann es sein, dass ein neues XX entsteht und somit das Kind ein Mädchen wird.
Oder es entsteht ein neues XY und somit wird das Kind ein Junge werden.

Da aber nur das männliche Genom beide Chromosomen (X und Y) in sich trägt, entscheidet der Mann – was es wird.

Einen Eisprung mit Wunschgeschlecht zu berechnen, ist daher nicht möglich.
Denn du als Frau hast bei der Geschlechtsvergabe kein Stimmrecht.
Schließlich bringst du ja auch nicht die nötige Chromosomenpaarung mit.

Und auch der Mann kann es nicht beeinflussen.
Das Ganze ist wie eine Lotterie, eine 50- 50 Chance.

Solche Geschichten – Mann muss beim Sex die Strümpfe anlassen – funktionieren genauso wenig, wie Eisprungrechnen für Junge oder Mädchen.

Anhand des Eisprung Datum lässt sich dann die Einnistung ermitteln.

Eisprung und Einnistung hängen unmittelbar zusammen.
Denn dieses Datum liegt dann circa 4 bis 5 Tagen nach dem Eisprung.

Also angenommen dein Eisprung wäre der 15.10.2017.
Dann wäre ein mögliches Datum für die Einnistung der 20.10.2017

Eisprung-Einnistung-Berechnung

Aber dadurch, dass so ein Eisprungrechner unzureichend ist, ist das Datum der Einnistung ebenfalls vage.

Die symptothermale Methode mit einem Eisprungkalender.

Über die symptothermale Methode haben wir schon gesprochen.
Diese kombiniert die Auswertungen zum Zervixschleim mit den morgendlichen Aufwachtemperaturen.

Ich glaube, dass dies die optimale und zuverlässigste Lösung ist, um deinen Eisprung bzw. deine fruchtbaren Tage zu bestimmen.

Die Umsetzung dieser Methode machst du über einen Kalender.
Jeden Tag kannst du dort eintragen:

  • Welche Konsistenz dein Gebärmutterschleim hat
  • Und wie deine Aufwachtemperatur ausfiel.

Dadurch registrierst du jede Veränderung in deinem Körper.
Dies ist die sicherste und vor allem fundierte Methode um eine natürliche Familienplanung anzugehen.

Zusammenfassung:

  • Der Eisprung stellt einen Wendepunkt im monatlichen Zyklus einer Frau dar.
  • Falls du eine Schwangerschaft planen möchtest, nutze einen Eisprungkalender um deine Körperwahrnehmung zu schulen und zu dokumentieren.
  • Durch das Festhalten der Zervixschleim-Konsistenz und deiner Basaltemperatur hast du eine ordentliche Methode, um Körperveränderungen wahrzunehmen und um deinen Eisprung und die fruchtbaren Tage zu erkennen.

Buchempfehlung: Mehr zum Thema Schwangerschaft, Geburt und Elternzeit

  • Schwangerschaftskalender mit Tag für Tag Beschreibung vom 1. bis zum 280. Tag
  • sehr viele Bilder und Illustrationen auf jeder Seite
  • Tipp des Tages
  • mit Ernährungsratgeber
  • Ratgeber zu Sport in der Schwangerschaft
  • Checklisten
  • Wochenzusammenfassung vor jeder Woche
  • Trimesterzusammenfassung vor jedem Kapitel
  • Geburtsratgeber und Geburtsvorbereitung
  • Extra Teil für Komplikationen und besondere Geburten
  • umfassender Teil für die ersten 12 Stunden nach der Geburt
  • Babyzeit und Ratschläge für die ersten 14 Tage nach der Geburt
  • Tipps zu Nachsorgeuntersuchungen und Ausblick
  • mit Register als Nachschlagewerk nutzbar
Bezeichnung: Alles über meine Schwangerschaft Tag für Tag: Der Bestseller
Autor   Maggie Dr. Blott
Seitenanzahl   496
erhältlich als   gebunden
mit Bilder   Ja
mit Register   Ja
inklusive Stillzeit   Ja
Sparangebot*
  • die wichtigsten 1000 Elternfragen kurz und knapp erklärt
  • ideales Nachschlagewerk für bestimmte Probleme, Sorgen oder Fragen
  • umfasst Schwangerschaft allgemein, aber auch Fragen zur Ernährung, zum Sport, Recht und Finanzen, Stillzeit, Wochenbett und Mutterschutz
  • ohne Bilder und Illustrationen
  • du musst etwas Bestimmtes suchen bzw. eine bestimmte Frage haben – Als Buch zum Stöbern und einfachen Belesen ist es eher ungeeignet
Autor   Birgit Laue
Seitenanzahl   558
erhältlich als   Taschenbuch broschiert
mit Bilder   Nein
mit Register   Ja
inklusive Stillzeit   Ja
Sparangebot*
Platz 2: 1000 Fragen an die Hebamme

7,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Sparangebot*
  • Hebammenwissen aus erster Hand
  • sehr ausführlich beschrieben
  • Ratgeber zu Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit
  • ausführlicher Teil zu Homöopathie und Naturheilkunde
  • Ernährungsratgeber für die Schwangerschaft
  • mit Register – kann als Nachschlagewerk genutzt werden
  • ohne Bilder und Illustrationen
  • als Schwangerschaftskalender für jeden Tag nur bedingt nutzbar
Bezeichnung: Die Hebammen-Sprechstunde: Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Stillzeit – eine einfühlsame Begleitung mit Aromatherapie, Bachblüten, Homöopathie und Pflanzenheilkunde
Autor   Ingeborg Stadelmann
Seitenanzahl   638
erhältlich als   Taschenbuch
mit Bilder   Nein
mit Register   Ja
inklusive Stillzeit   Ja
Sparangebot*
Platz 3: Die Hebammen-Sprechstunde

29,80 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Sparangebot*