Skip to main content

Mittel und Wege bei Genitalherpes in der Schwangerschaft

HomeSchwangerschaft A-ZKomplikationen & Risiken → Genitalherpes bei Schwangeren

schwangerschaft genitalherpes

Genitalherpes sind kleine Bläschen an der Scheide und im Intimbereich.
Da das Immunsystem in der Schwangerschaft geschwächt ist, tritt Genitalherpes bei Schwangeren öfter auf.

Schuld daran ist ein Virus, namens Herpes genitalis.
Dieser ist schon per Hautkontakt übertragbar und kann Jahre im Körper schlummern, ohne auszubrechen.

Hier die gute Nachricht….
Genitalherpes lässt sich, auch in der Schwangerschaft, gut behandeln.
Wie – Das erfährst du in diesem Beitrag.

Ursachen für Genitalherpes in der Schwangerschaft

Die Viren, welche für den Herpes verantwortlich sind, schlummern in dir.
Und dies tun sie, über Jahre oder Jahrzehnte hinweg.

Man kann sagen…
Diese Viruserkrankung im Genitalbereich hast du dir vielleicht schon als Kind eingefangen.
Und Jahrzehnte hinweg, ist nichts passiert.
Der Virus lauert aber in deinem Körper und wartet darauf, dass er sich vermehren kann.

Und jetzt fallen die Abwehrkräfte für dein Immunsystem aus.
Die Ursache kann die Schwangerschaft sein, aber auch Stress oder zu wenig Schlaf.
Oder eben von allem ein bisschen.

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, um sich zu vermehren.
Und diese Chance nutzen die Viren.
Das Ergebnis sind dann die Herpesbläschen im Genitalbereich.

Wie sieht der Herpes im Genitalbereich aus?

Vielleicht ist es bei dir kein Herpes, sondern etwas anderes.

Schau dir deine Intimzone einmal an.
Falls du Genitalherpes hast, sind in deiner Scheide oder drum herum – so kleine Bläschen zu sehen.

Je nach Ausbreitung müssen diese aber nicht unbedingt überall sein.
Es kann durchaus möglich sein, dass diese in den inneren Geschlechtsorganen verbleiben.
Somit sind diese nur im Scheidenbereich zu sehen oder zu spüren.

Ebenfalls möglich ist, dass die Scheide überhaupt nicht betroffen ist.
Dann sind diese Bläschen nur im äußeren Intimbereich zu erkennen.

Auch möglich ist es, dass sich der Herpes über deinen Po und die Innenseiten deiner Schenkel erstreckt.

Ist Genitalherpes ansteckend?

Ja, Sex ist somit erst einmal nicht drin.
Außer du möchtest deinen Partner damit anstecken.

Auch Kondome schützen hierbei nicht.
Denn die Bläschen sind nun einmal überall.

Und diese Blasen enthalten Flüssigkeiten bzw. Sekrete.
Durch diese ist es dem Virus möglich sich schön auszubreiten.
Hautkontakt ist somit auch zu vermeiden.

Vergiss nicht….
In der Zeit ohne Bläschen, ist das Virus trotzdem da.
Es ist immer da.
Und sexueller Kontakt kann den Virus übertragen.

Selbst bei Oralverkehr ist das möglich.
So kann Lippenherpes des Mannes zu Scheidenherpes bei dir führen.
Also überlege dir gut, von wem du dich da unten küssen lässt.

Aber jetzt kommt’s…
Fast 90 Prozent der Bevölkerung sind infiziert.
Somit tragen fast 90 Prozent der Bevölkerung Antikörper gegen das Virus.
Aber nur bei Menschen mit geschwächten Immunsystem tritt es als Krankheit auf.

Wie gefährlich ist Genitalherpes in der Schwangerschaft für dich und dein Baby?

Für dich überhaupt nicht.
Das Jucken und die Bläschen im Scheidenbereich sind ertragbar, oder?
Und mit vorübergehenden Sexentzug kommst du auch klar, oder?

Dann benötigt die Krankheit circa 20 Tage bis zur Heilung.
Dennoch solltest du dies mit einem Arzt besprechen.
Denn das Virus kann sich auf dein Baby übertragen.
Und zwar direkt bei der Geburt.

Deshalb wird, bei Schwangeren mit Genitalherpes, meistens auf eine natürliche Geburt verzichtet.
Stattdessen holt man das Kind dann, mit einem Kaiserschnitt zur Welt.

Wie behandelt man Genitalherpes in der Schwangerschaft?

Auch in der Schwangerschaft greift man auf Medikamente und spezielle Herpescreme* zurück.
Diese enthalten die Wirkstoffe: Aciclovir, Valaciclovir, Amciclovir und Penciclovir.
Es handelt sich dabei um Arznei, spezielle Gele, welche die Symptome des Genitalherpes lindern sollen.

Wer sich vor einem erneuten Ausbruch schützen möchte, nimmt Lysin ein*.

Lysin ist eine essentielle Aminosäure, welche das Auftreten der Krankheit verhindert.
Essentiell bedeutet, dass dein Körper diese nicht selbst herstellen kann.
Stattdessen wird dieser Baustein aus der Nahrung gewonnen und gewandelt.
Reines synthetisches Lysin gibt es, als Tabletten zu kaufen.

Sollte ich meine Genitalherpes dem Frauenarzt mitteilen?

Unbedingt.
Vergiss nicht, dass du schwanger bist.

Falls die Krankheit bei dir das erste Mal auftritt, ist die Ansteckungsgefahr für dein Baby am Größten.
Gerade bei der Geburt kann sich dein Kind damit infizieren.
Deshalb wird dein Frauenarzt abwägen, ob man dein Baby nicht per Kaiserschnitt holt.

Kann Genitalherpes immer wieder kommen?

Ja, denn die Viren sterben niemals.
Sie sind auch nach der Krankheit noch in deinem Körper.
Allerdings bauen sich, aufgrund des Krankheitsausbruchs, Antikörper in dir auf.
Und diese Antikörper sorgen dafür, dass es beim zweiten oder dritten Ausbruch nicht so schlimm wird.

Wie kann man Genitalherpes verhindern?

Ich schrieb es bereits.
Fast jeder hat eine Infizierung.
Nur bei einigen Wenigen tritt diese auf und bei anderen Menschen schlummern die Viren über Jahre hinweg.

Das wichtigste um die Krankheit nicht erneut zu bekommen, ist Ruhe.
Denn durch Stress, zu wenig Schlaf oder andere seelischen Probleme ist dein Körper beschäftigt.

Immer wenn dein Körper mit der Abwehr von all diesen Dingen beschäftigt ist, kann er das Immunsystem nicht optimal aufrecht halten.
Vermeide als Faktoren, welche dein Immunsystem kaputt machen.

Außerdem ist eine gesunde Ernährung sehr wichtig.
Schließlich muss Lysin, als essentielle Aminosäure umgewandelt werden.
Wer auf Nummer sicher gehen will, greift auf synthetisches Lysin in Tablettenform zurück.

Zusammenfassung:

  • Genitalherpes in der Schwangerschaft tritt häufiger auf, weil das Immunsystem geschwächt ist.
  • Das Immunsystem wird zum Einen durch die Schwangerschaft geschwächt.
    Aber auch Stress, Überforderung, zu wenig Schlaf oder ungelöste seelische Probleme können das Immunsystem schädigen.
  • Die Herpesviren lauern im Körper und warten auf einen günstigen Zeitpunkt.
    Irgendwann bricht dann die Krankheit aus.
  • Genitalherpes in der Schwangerschaft ist ansteckend.
    Bei der Geburt ist die Gefahr zu groß, dass dein Baby infiziert wird.
    Deshalb wird bei Müttern mit Genitalherpes ein Kaiserschnitt empfohlen.

Mehr zum Thema Schwangerschaft und Geburt, erfährst du auf unseren Übersichtsseiten

Du hast weitere Fragen zur Schwangerschaft? Auf unseren Kategorieseiten bekommst du eine Übersicht zu den wichtigsten Artikeln. Außerdem beantworten wir, für dich, die wichtigsten Fragen. So kannst du dich gezielt, schnell und problemlos ins Thema einlesen.