Skip to main content

6 Tipps bei Kopfschmerzen in der Schwangerschaft

HomeSchwangerschaft A-ZAnzeichen & Beschwerden → Kopfschmerzen

schwangerschaft kopfschmerzen

Gerade zu Beginn der Schwangerschaft klagen sehr viele Frauen über Kopfschmerzen.

Da du damit nicht leben sollst, gibt es bewährte Hausmittel und andere Möglichkeiten, den Schmerz abzustellen.
In diesem Beitrag möchte ich dir 8 hilfreiche Tipps zur Behandlung von Kopfschmerzen vorstellen.

Wo liegen die Ursachen für das häufige Auftreten von Kopfschmerzen in der Schwangerschaft?

Es kommt so einiges zusammen…
In erster Linie kann die Hormonumstellung, zu Kopfschmerzen in der Schwangerschaft führen.

Aber auch zu wenig Schlaf oder eine schlechte Schlafposition, führen zu Kopfschmerzen.
Und dies betrifft nicht nur Schwangere.

Es gibt auch eine direkte Beziehung zwischen Blutzucker und Schmerzen im Kopf.
Denn es kommt in der Schwangerschaft auch zu heftigen Schwankungen des Blutzuckerspiegels.
Sobald der Blutzucker fällt, kommen die Kopfschmerzen auf.

Nicht auszuschließen sind natürlich auch Haltungsschäden.
Durch das neue Gewicht und eine zu schnelle Gewichtszunahmen, ergeben sich neue Stand- und Gehmuster bei dir.

Schließlich verlagert es sich alles etwas nach vorne, nach hinten oder zur Seite.
Die Halswirbel müssen dann dieses neue Gewicht ebenfalls ausbalancieren.
Dadurch können auch Kopfschmerzen entstehen.

Viele Frauen verzichten während der Schwangerschaft auf das Rauchen oder Kaffee.
Dies kann gewisse Sucht- oder Entzugserscheinungen auslösen, welche sich im Kopfschmerz äußern.

All dies sind mögliche Auslöser für Schmerzen im Kopf.
Normalerweise sind Kopfschmerzen, auch in der Schwangerschaft, ungefährlich.

Sollte man bei heftigen Kopfschmerzen in der Schwangerschaft unbedingt zum Arzt gehen?

Es kommt darauf an.
Wenn die Kopfschmerzen hin und wieder auftreten, kannst du diese sicher selbst behandeln.

Wenn aber alles nichts nützt und die Schmerzen tagelang andauern, würde ich dir empfehlen – einen Arzt aufzusuchen.
Denn anhaltende Kopfschmerzen können natürlich auch andere Gründe haben, als die eben aufgezeigten.

Diese sind dann eher pathologisch, also in deinem Kopf zu suchen.
Und da du selbst in deinen Kopf nicht hineinschauen kannst, sollte dies ein Arzt für dich tun.

So lassen sich Kopfschmerzen in der Schwangerschaft behandeln.

Bei der Behandlung zielt vieles auf Anregung ab.
Denn wenn du deinen Kopf bzw. das Schmerzzentrum entsprechend anregst, verspricht dies Linderung und Heilung.

1. Frischluft und Bewegung

Dadurch wird der Kopf mal frei.
Also einfach mal die Jacke anziehen und gemütlich Spazieren gehen.

Gehen ist eine Therapieform, welche ziemlich unterschätzt wird.
Dabei solltest du versuchen, auf deine Füße zu achten.

Das bedeutet für dich…
Fühle und horche in den Fuß rein, wenn dieser auftritt.
Zuerst den einen Fuß fühlen, dann den anderen.

Bemerke wie der Fuß, mit der Ferse zuerst, den Boden berührt.
Dann rollt die Fußsohle ab.
Und schließlich drückst du dich mit der Fußspitze wieder ab.

Es ist wichtig, dass du jede Phase einfach mal spürst.
Dadurch gehst du langsamer, achtsamer und beobachtender.
Dies führt wiederum zu einem anderen Körpergefühl.

Somit wird Gehen zu einem Achtsamkeitsritual und auch zu einer Heilungsmethode.

Die Frischluft tut ebenfalls gut.
Atme tief durch die Nase ein und durch den Mund aus.

Gerade, wenn du tagsüber in stickigen Räumen verbringst, ist ein Spaziergang extrem wohltuend.
Somit bekommt dein Stoffwechsel genügend Sauerstoff und deine Kopfschmerzen verschwinden.

2. Pfefferminzöl bei Kopfschmerzen

Ebenfalls sehr hilfreich kann es sein, eine Aromatherapie zu machen.

Dazu träufelst du einen Tropfen der Essenz, auf deine Stirn.
Diesen breitest du dann gleichmäßig über deine Stirn aus.

Die Pfefferminze und deren Geruch wirken belebend.
Dadurch wird der Kopf zusätzlich angeregt und die Kopfschmerzen verschwinden.

Alternativ kannst du das Pfefferminzöl auch in einem Luftzerstäuber bzw. Diffuser träufeln.
Dazu benötigst du circa 5 Tropfen und vermengst diese in Wasser.

Das zerstäubte Wasser, tritt dann als Dampf hervor.
Und die ätherischen Pfefferminz Öle sorgen dann für Wohlbefinden und Heilung deiner Kopfschmerzen.

3. Massagen vom Kopf und Nacken

Lass dich von deinem Partner verwöhnen.
Kopfmassagen sind nicht nur wohltuend und entspannend.
Sie regen auch die Durchblutung an und sorgen dafür, dass der Schmerz verfliegt.

Wenn du Niemanden hast, welcher dich massiert – dann musst du jemanden bezahlen.
Dies muss nicht unbedingt der Massagesalon sein.

Schließlich kannst du auch zum Friseur gehen.
Wenn du einen Haarschnitt mit Haare waschen bestellst, bekommst du die Kopfhaut auch einmal durchgeknetet.
Frag deinen Friseur einfach mal, ob er gegen einen Obolus, etwas mehr und länger knetet.

4. Nachts anders Schlafen

Auch die nächtliche Ruhe kann zu Kopfschmerzen führen.
Schließlich bist du jetzt schwanger und dadurch schläfst du wahrscheinlich in einer anderen Liegeposition.

Alle Menschen verschlafen mindestens ein Drittel ihres Lebens.
Somit ist richtiges Schlafen, nicht zu unterschätzen.

Wie man sich bettet, so liegt man.

So lautet eine Redewendung, welche besagt – dass die Ursachen für Glück, Harmonie – aber auch für Probleme, im Bett liegen.

In der Schwangerschaft ergeben sich vielerlei Schlafprobleme.
Diese führen wiederum zu Müdigkeitsproblemen.
Und Müdigkeit kann zu Kopfschmerzen führen.

Abhilfe könnte eine Seitenlage beim Schlafen sein.
Viele Schwangeren schlafen, aufgrund einer veränderten Atmung oder schmerzbedingt, in der Seitenlage.
Unterstützend sind dabei Schwangerschaftskissen.

5. Kopfschmerzen behandeln durch Ernährungsumstellung

Der Blutzuckerspiegel steht und fällt.
Doch in der Schwangerschaft ist dies rasanter und auch sprunghafter.

Deshalb solltest du versuchen diesen, weitestgehend konstant zu halten.
Dies erreicht du, indem du weniger Süßes ist.

Zucker treibt den Spiegel an Spitzen.
Und wer höher steigt, kann tiefer fallen.

Deshalb solltest du unbedingt versuchen, den Blutzuckerspiegel gar nicht erst, so ansteigen zu lassen.
Verzichte deshalb auf Zucker und leere Kalorien.
Iss stattdessen vermehrt frisches Obst und Gemüse.

6. Heilatmen und Meditation gegen Kopfschmerzen

Eine weitere Soforthilfe bei Kopfschmerzen ist Heilatmen.
Dazu atmest du durch die Nase ein und hältst dabei deine Augen geschlossen.
Dein Atemzug beim Einatmen ist sehr langsam und dauert mindestens 4 Sekunden.

Dann verfolgst du innerlich deinen Atem.
Du spürst somit zur Nase hin, wie dein Atem in deinen Körper einfließt.

Schließlich verfolgst du deinem Atem bis zum Kopf.
Du atmest also zum Kopf bzw. zum Kopfschmerz hin.
Dort angekommen hältst du die Atemluft für zwei Sekunden lang fest.

Dann atmest du langsam, durch die Nase, wieder aus.
Das Ausatmen dauert dann wieder circa 4 Sekunden.

Insgesamt dauert einen Atemzug beim Heilatmen mindestens 10 Sekunden.

  • 4 Sekunden Einatmen
  • + 2 Sekunden Atem am Schmerzpunkt halten
  • + 4 Sekunden Ausatmen.

Dadurch werden Energien und Ressourcen in deinem Kopf mobilisiert.
Diese sorgen dafür, dass sich Energieblockaden lösen und zur Heilung der Kopfschmerzen beitragen.

Wenn du dich jetzt fragst – wie soll das funktionieren?
Dann kann ich dir sagen, dass es nicht wichtig ist – wie etwas funktioniert – nur, dass es funktioniert.
Schließlich weißt du auch nicht, wie eine Kopfschmerztablette funktioniert, oder?

Zusammenfassung:

  • Kopfschmerzen in der Schwangerschaft treten sehr häufig auf.
  • Die Gründe für die Schmerzen im Kopf können vielseitig sein.
    Manchmal ist es auch von allem ein bisschen.
  • Schließlich kannst du Kopfschmerzen – auch in der Schwangerschaft – durch frische Luft, Aromatherapien, Massagen oder Ernährungsumstellung sehr gut behandeln.

Mehr zum Thema Schwangerschaft und Geburt, erfährst du auf unseren Übersichtsseiten

Du hast weitere Fragen zur Schwangerschaft? Auf unseren Kategorieseiten bekommst du eine Übersicht zu den wichtigsten Artikeln. Außerdem beantworten wir, für dich, die wichtigsten Fragen. So kannst du dich gezielt, schnell und problemlos ins Thema einlesen.