Skip to main content

Salmonellen in der Schwangerschaft – Selbstschutz und Behandlung

HomeSchwangerschaft A-ZKomplikationen & Risiken → Salmonellen

schwangerschaft salmonellen

Salmonellen sind längliche Bakterien.
Ihre Form gleicht einem Stab und deshalb gehören diese, zur Gattung der Stäbchenbakterien.

Da Salmonellen mit der Nahrung aufgenommen werden, ist eine Salmonellenvergiftung immer auch eine Lebensmittelvergiftung.

Es ist tatsächlich so, dass du in der Schwangerschaft schneller an einer Salmonellenvergiftung erkranken kannst – als vor der Schwangerschaft.

Ursachen einer Salmonellenvergiftung in der Schwangerschaft

Ich schrieb es bereits.
Salmonellen werden über die Nahrung aufgenommen.

Wichtig ist….
Salmonellen sind richtig widerspenstige Biester.
Denn sie benötigen nicht viel zum Leben.
Sie können, anders als viele andere Bakterien, gut in niedrigen und erhöhten Temperaturen überleben.

Und das macht Salmonellen auch so gefährlich.
Denn anders als andere Bakterien oder Viren, verbreiten sie sich bei Temperaturen zwischen 10 und 45 Grad.
Wo andere Bakterien schon absterben, fangen Salmonellen erst einmal an, sich wohl zu fühlen.

In der Schwangerschaft ist dein Immunsystem nicht das Beste.
Eigentlich sind deine Abwehrkräfte sogar ziemlich geschwächt.
Denn dein Körper ist nun einmal damit beschäftigt, zwei Organismen zu unterhalten.

Und jetzt können Salmonellen oder andere Lebensmittelbakterien dich befallen.
Dein Körper ist nicht in der Lage, diese Krankheitserreger ordnungsgemäß abzuwehren und schon hast du eine Nahrungsmittelvergiftung.

Welche Symptome treten bei einer Salmonellenvergiftung auf?

Die Symptome sind bei Schwangeren und Nichtschwangeren gleich. – Erbrechen und Durchfall.
Aber auch Fieber und Bauchschmerzen sind häufige Symptome bei einer Salmonellenvergiftung.

Die Symptome treten nicht sofort auf.
Und das ist eben auch tückisch.
Denn das bedeutet, dass du nie hundertprozentig weißt – bei welchem Lebensmittel, du dich infiziert hast.

Also irgendwo abbeißen und danach sofort erbrechen, fällt aus.
Die Show läuft etwas anders.

Denn die Salmonelle muss sich erst noch ordentlich verbreiten und vermehren.
Du isst ein befallenes Lebensmittel und circa 24 Stunden nach dem Verzehr, geht es erst los.
Denn erst dann hat der Salmonellenbestand, in dir, eine kritische Größe erreicht.
Und dieser Salmonellenüberbestand lässt dich erkranken.

Aber dein Körper ist fit und eine gute Abwehrmaschine.
Denn schon fängt dein Körper an, Abwehrkräfte aufzubauen.
Gleichzeitig beginnt dein Körper, durch das Erbrechen und den Durchfall, die Salmonellen auszuscheiden.
Nach circa 1 Woche bist du wieder komplett fit.
Wie bei jeder anderen Krankheit auch, hat sich dein Körper selbst geheilt.
Denn alle Symptome, wie Fieber, Durchfall und Erbrechen dienen dazu, dass dein Körper sich selbst reinigt.

Wie kann man eine Salmonellen Vergiftung vorbeugen?

Träger oder Wirte der Salmonellen sind Tiere.
Und zwar Vieh und Nutztiere, welche Bauern und Landwirte halten.
Die Tiere erkranken selbst nicht an einer Salmonellenvergiftung.

In den menschlichen Körper gelangen die Salmonellen nur, durch den Verzehr dieser tierischen Produkte.

Das heißt für dich…
Verzichte auf Fleisch und auf andere tierische Lebensmittel und du kannst nicht an Salmonellen erkranken.

Wenn es doch nur so einfach wäre…
Denn tierische Produkte sind nun einmal auch Eis, Joghurt, Käse usw.
Dort befindet sich tierische Milch, welche ebenfalls von Salmonellen befallen sein könnte.

Es macht also nur Sinn, Salmonellen zu töten.
Und vermehren können sich Salmonellen bei Temperaturen zwischen 10 und 45 Grad.

Das heißt jetzt für dich…
Drehe deinen Kühlschrank ordentlich nach unten und koche dein Essen ordentlich durch.

Gleichzeitig solltest du versuchen, auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten.
Alternativ kannst du Lebensmittel auch anders zubereiten.

1.Iss keine weichen oder rohen Eier.

Koche oder brate diese entsprechend ordentlich durch.
Denn dadurch werden Temperaturen erreicht, welche die Salmonellen abtöten.

2. Verzichte auf Speiseeis.

Denn auch hier könnten Salmonellen enthalten sein.
Gerade Softeis ist gefährdet.
Denn einmal aufgetautes Eis, ist der ideale Nährboden für Salmonellen.
Und diese vermehren sich besonders gut in Temperaturen zwischen 10 und 45 Grad.
Auch wenn das Eis danach im Gefrierfach landet, tötet es die Salmonellen nicht.

3. Verzichte auf alle anderen Produkte, welche rohes Ei enthalten.

Dies sind zum Beispiel Eischnee, Tiramisu, Remoulade oder Mayonnaise.

Fleisch, Fisch und Geflügel solltest du ordentlich durchbraten.
Denn erst ab Temperaturen ab 45 Grad, hören die Biester auf sich zu vermehren.
Und ab Temperatur von 55 Grad, beginnen sie zu sterben.
Damit alle sterben musst du Fleisch, Fisch oder Geflügel länger braten oder kochen.

4. Verschmutzung vermeiden.

Dies ist wohl die größte Gefahrenquelle.
Denn du schneidest dein Fleisch auf dem Schneidebrett und danach schneidest du dort auch die Paprika.

Dann gelangen die Bakterien natürlich auch in die Paprika.
Schließlich kannst du dann dein Fleisch solange braten, wie du willst.
Die Salmonellenvergiftung stammt dann von der Paprika.

5. Industriell hergestellte Produkte sind besser als selbstgemachte.

Denn in diesen Produkten werden Salmonellen abgetötet.
Die Verfahren bei der Herstellung zielen schon darauf ab, sämtliche Bakterien abzutöten.

So ist die gekaufte Milch ultrahocherhitzt oder das gekaufte Eis und der Pudding, genau aus dieser Milch gemacht.

Du merkst es schon…
Vor Salmonellen in der Nahrung kann mich sich kaum schützen.
Doch durch eine bestimmte Zubereitung lassen sich die Biester abtöten.

Muss ich bei einer Salmonellenvergiftung in der Schwangerschaft ins Krankenhaus?

Ich würde es dir empfehlen.
Denn das Erbrechen und der Durchfall schwächen nicht nur dich.
Gleichzeitig werden dem Kind auch sämtliche Nährstoffe entzogen.

Im Krankenhaus schaut sich ein Arzt diese Salmonellenvergiftung an.
Und dieser erkennt auch, wie kritisch diese bei dir ist.
Außerdem wird er dir ein schwangerschaftstaugliches Antibiotikum verschreiben, welches die Bakterien tötet.

Zusammenfassung:

  • Aufgrund einer Schwächung im Immunsystem kann es sein, dass du in der Schwangerschaft schneller an einer Salmonelleninfektion erkrankst.
  • Dabei kennzeichnet sich eine Salmonellenvergiftung, auch in der Schwangerschaft, durch Erbrechen, Baukrämpfen und Durchfall.
  • Eine Salmonellenvergiftung in der Schwangerschaft ist deshalb gefährlich, da deinem ungeborenen Kind wichtige Nährstoffe entzogen werden.
  • Deshalb solltest die Salmonelleninfektion schnellst möglich im Krankenhaus untersuchen lassen.

Mehr zum Thema Schwangerschaft und Geburt, erfährst du auf unseren Übersichtsseiten

Du hast weitere Fragen zur Schwangerschaft? Auf unseren Kategorieseiten bekommst du eine Übersicht zu den wichtigsten Artikeln. Außerdem beantworten wir, für dich, die wichtigsten Fragen. So kannst du dich gezielt, schnell und problemlos ins Thema einlesen.