Skip to main content

Dies solltest du über Ausfluss in der Schwangerschaft wissen

HomeSchwangerschaftAnzeichen & Beschwerden → Ausfluss

schwanger-Ausfluss

Weißer Ausfluss – bin ich schwanger?

Vielleicht hast du es schon festgestellt.
Während deiner Schwangerschaft nimmt dein vaginaler Ausfluss zu.

Keine Sorge.
Dies ist völlig normal.

Auch außerhalb einer Schwangerschaft hat jede Frau regelmäßig Ausfluss.

Falls du früher deinen Ausfluss nicht bemerkt haben solltest, dann war dieser bei dir äußerst gering.
Da war er aber.


Denn….

Vaginaler Ausfluss schützt dich. Und während der Schwangerschaft auch dein Kind.

Normalerweise ist der Ausfluss weiß bzw. durchsichtig und geruchsneutral.
Und zwar immer – also vor, während und nach der Schwangerschaft.

Diese Ausscheidung besteht aus Schleimhautzellen und Flüssigkeit.
Abgesondert wird das Ganze vom Gebärmutterhals.
Die Konsistenz kann man als wässrig bis milchig bezeichnen.

Der Ausfluss enthält Bakterien, welche deine Vagina vor Infektionen schützen.
Und während deiner Schwangerschaft wird dein Kind ebenfalls geschützt.

Wieso nimmt der Ausfluss während der Schwangerschaft zu?

Die erhöhte Ausscheidung beginnt schon in den ersten Schwangerschaftswochen.

Das ist von der Natur so gewollt.
Ab den ersten Wochen wird dein Genitalbereich stärker durchblutet und dies hat wiederum einen stärkeren Ausfluss zur Folge.
Somit beginnt dein Körper mit dem Eigenschutz vor Pilzen und Bakterien.

Gerade in der Frühschwangerschaft tritt dieses Phänomen bei jeder zweiten Frau auf.

Wann endet der überhöhte Schwangerschaft Ausfluss?

Eigentlich tritt dieser während der ganzen Schwangerschaft auf.
Gerade wenn sich die Schwangerschaft dem Ende neigt, kann dieser nochmal stark zunehmen.

Dann kann er auch in seiner Konsistenz dickflüssiger und zäher werden.
Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Wehen bevorstehen.

Ganz am Ende der Schwangerschaft löst sich ein regelrechter Schleimpfropfen vom Muttermund.
Dieser diente bisher als Versiegelung, also zum Schutz des Muttermundes.
Wenn dieser sich erst einmal löst, setzen bald die Wehen ein.

Dieser Ausfluss kann dann Bestandteile von Blut und Gewebestücke enthalten.
Und dadurch kann dein Ausfluss schon einmal flockig oder bröcklig sein.

Ich empfehle dir, dies mit deinem Frauenarzt zu besprechen und abzuklären.

Was hat ein bräunlicher Ausfluss in der Frühschwangerschaft zu bedeuten?

So etwas kommt vor.
Etwa 20 % aller schwangeren Frauen berichten davon.

Aber generell besteht erst einmal kein Grund zur Sorge.
Meistens handelt es sich bei diesen Ausflüssen um Einnistungsblutungen.
Man bezeichnet diese auch als Nidationsblutungen.
Sie treten somit direkt nach der Einnistung auf.

Diese Blutungen, welche dann aussehen wie brauner Ausfluss – treten in den ersten fünf bis zehn Tage nach dem Eisprung auf.
Und sind völlig normal.

Was hat ein gelblicher Ausfluss in der Schwangerschaft zu bedeuten?

Manchmal kann sich die Farbe während der Schwangerschaft ändern.

Dann wird aus dem weißen, farblosen Sekret eine gelbe Flüssigkeit.
Außerdem können Unterleibschmerzen, ein Brennen oder ein Juckreiz parallel zum Ausfluss auftreten.

Auch der Geruch kann sich ändern.
Aus dem geruchslosen Ausfluss wird ein riechender Geruch.

Also – Sollte eines dieser Symptome auftreten:

  • Gelbe, grüne oder rosa Farbe
  • Riechender Geruch
  • Unterleibschmerzen
  • Brennen beim Urinieren
  • Juckreiz

Dann kann es sein, dass dich ein Pilz befallen hat oder eine Infektion eingetreten ist.
In diesem Fall solltest du so schnell wie nur möglich mit deinem Frauenarzt sprechen.

Denn so ein Pilzbefall stellt immer ein Risiko für dein ungeborenes Kind dar.
Eine Scheideninfektion kann zu einer Frühgeburt führen und sollte deshalb ernst genommen werden.

Auch zum Ende einer Schwangerschaft könnten sich dadurch Pilze im Geburtskanal einnisten.
Aufgrund dessen, dass Neugeborene noch kein intaktes Immunsystem besitzen – ist diese Konstellation also ebenfalls extrem gefährlich.

Also nochmal – Arzt aufsuchen!

Ausfluss riecht während der Schwangerschaft fischig oder nach Ammoniak.

Auch so etwas kann vorkommen.
Bitte suche auch dann den Arzt auf.
Allerdings können hier die Ursachen verschieden sein:

  • Infektion – Auch hier kann ein Pilzbefall oder eine Bakterieninfektion vorliegen.
  • Bleichmittel und Waschmittel – In der Schwangerschaft produzieren die Schweißdrüsen auch um die Vagina mehr Schweiß.
    Die Kombination aus Schweiß, überhöhten Ausfluss und diversen Bleichmitteln kann diesen Geruch verursachen.
  • Ernährungsumstellung – Ammoniak ist schließlich ein organischer Stoff, welcher bei der Verdauung entsteht.

Dennoch empfehle ich dir – unbedingt deinen Frauenarzt aufzusuchen und dies mit ihm abzuklären.

Ist Fruchtwasser im Ausfluss?

Manchmal ist die Hose regelrecht nass.
Und na klar. Du hast natürlich Angst, dass das Fruchtwasser ausläuft.

Fruchtwasser riecht allgemein süßlich.
Somit kannst du am Geruch feststellen, ob es sich tatsächlich um Fruchtwasser handelt.

Meistens ist es aber so, dass der Ausfluss Urin enthält.
Vielleicht boxt und tritt dein Baby schon ordentlich gegen die Harnblase.
Und mitunter sind dann einige Tropfen mehr Urin im Ausfluss, als sonst.

Wenn du Sorge hast, dass es sich wirklich um Fruchtwasser handeln könnte – suche deinen Frauenarzt auf.

Der Vaginalausfluss hat einen bestimmten PH Wert

Und diesen kannst du messen.
Dadurch weißt du, ob im Ausfluss Krankheitserreger stecken oder nicht.

In sämtlichen Apotheken, auch online, gibt es Selbsttest zur Bestimmung des PH-Wertes.

Wenn du diesen PH Wert Test durchführst, sollte dein PH-Wert, egal ob schwanger oder nicht, zwischen 3,8 und 4,4 liegen.
Ist er höher – kann das ein Anzeichen für eine Infektion sein.
In diesem Fall solltest du einen Arzt aufsuchen.

So wird eine Scheideninfektion behandelt.

Falls du dann deinen Frauenarzt aufgesucht hast und dieser eine Infektion bestätigt – beginnt dann die Therapie.
Diese kann ganz unterschiedlich aussehen und ist von Fall zu Fall verschieden.

Möglich sind:

  • Sitzbäder
  • Verschreibung von Cremes und Zäpfchen
  • Antibiotika

Aber auch du kannst etwas tun.

Und zwar auch schon im Vorfeld.
Somit kannst du einer möglichen Infektion vorbeugen.

  1. Intimwäsche am besten ohne Seife. Benutze somit nur reines Wasser.
  2. Baumwollunterwäsche statt Polyester. Diese ist atmungsaktiver und beugen einer Reizung vor.
  3. Auch bei Slipeinlagen solltest du auf synthetische Stoffe verzichten.

Zusammenfassung:

  • Ausfluss in der Schwangerschaft ist völlig normal.
  • Aufgrund dessen, dass dein Intimbereich stärker durchblutet wird – kommt es oft zu einem stärkeren Ausfluss, als sonst.
    Was ebenfalls völlig normal ist.
  • Normalerweise sollte dein Ausfluss weiß, geruchsneutral und klar bzw. durchsichtig sein.
  • Wenn sich irgendwann, während der Schwangerschaft, die Eigenschaften ändern – solltest du deinen Frauenarzt aufsuchen.

Mehr zum Thema Schwangerschaft und Geburt, erfährst du auf unseren Übersichtsseiten

Du hast weitere Fragen zur Schwangerschaft? Auf unseren Kategorieseiten bekommst du eine Übersicht zu den wichtigsten Artikeln. Außerdem beantworten wir, für dich, die wichtigsten Fragen. So kannst du dich gezielt, schnell und problemlos ins Thema einlesen.