Skip to main content

Schwangerschaftsgelüste, Heißhunger und das Zuckerspiel

HomeSchwangerschaftAnzeichen & Beschwerden → Schwangerschaftsgelüste & Heißhunger

heißhunger schwangerschaft

Typisches Schwangerschaftsgelüste sind saure Gurken mit Marmelade.
Auch Heißhungerattacken in der Schwangerschaft und nächtliche Kühlschranküberfälle fallen unter diese Rubrik.
Doch was ist wirklich dran am Heißhunger und anderen Schwangerschaftsgelüsten?

In diesem Beitrag möchte ich dir ein Spiel vorstellen.
Dieses Spiel heißt das Zuckerspiel.
Der Teilnehmer des Spieles bist du – ob du willst oder nicht.
So ein paar Bonuslevel, hat das Spiel auch noch zu bieten.
Na bist du dabei?

Ab wann kommt es zu Schwangerschaftsgelüsten

Heißhunger als Schwangerschaftsanzeichen? – Nicht ganz.
Bei so mancher Schwangeren kommt es vor der Schwangerschaft schon regelmäßig zu Heißhungerattacken.
Der Grund dafür ist Zucker.

Heißhunger und nächtliche Kühlschranküberfälle haben somit nicht zwingend etwas, mit der Schwangerschaft zu tun.
Denn auch Nichtschwangere haben ein Verlangen nach Süßem.

Dennoch kann es sein, dass sich das Verlangen in der Schwangerschaft verlagert.
So hast du vielleicht bisher nicht unbedingt den Drang danach – Süßem mit Saurem zu kombinieren.

Dein Körper zwingt dich dazu, dich und dein Baby, mit sämtlichen Nährstoffen zu versorgen.
Dazu nutzt dieser diesen Heißhunger und spezielle Gelüste, welche in der Schwangerschaft häufiger auftreten.

Ab wann es wirklich zu Schwangerschaftsgelüsten kommt, kann man nicht sagen.
Denn jede Frau ist unterschiedlich.
Und nicht jede Frau hat vor und während der Schwangerschaft die gleichen Essgewohnheiten, oder?

Und wer vor der Schwangerschaft schon zum süßen Riegel neigte, wird dies in der Schwangerschaft nicht ablegen.
Wenn jetzt die Hormonumstellung mit ins Spiel kommt, wird dies nicht leichter.

Heißhunger in der Schwangerschaft ist hausgemacht

„Ab jetzt isst du für zwei. Schließlich musst du jetzt, dein Kind mit versorgen.“

So etwas hört man immer wieder, wenn es um die Schwangerschaft geht.

Wenn du diesem Ausdruck folgst, landest du ganz schnell bei einem weiteren Klischee.

„Deine Figur wird nie wieder so sein, wie vor der Schwangerschaft.“

Das ist auch ganz logisch, wenn du neun Monate lang – für zwei isst.
Schließlich legst du dir, ganz gezielt, neue und schlechte Essgewohnheiten an.
Diese wirst du, entweder nie oder nur ganz schwer, wieder los.

Hier ein besserer Gedanke…
In der Schwangerschaft solltest du nicht doppelt so viel essen.
Stattdessen wäre es ratsam, doppelt so gut zu essen.

Schwangere ziehen aber nun einmal gerne die Babykarte aus dem Ärmel.
Und schon kommt das Belohnungssystem ins Spiel.
Ich darf das essen. Schließlich bin ich schwanger.

Wenn dann ein Stück Kuchen auf dem Tisch steht, wird gerne zugegriffen.
Jetzt kommt Zucker ins Spiel.
Und wenn Zucker erst einmal im Spiel ist, beginnt das Spiel mit neuen Regeln.

Zucker hat ganz tolle Eigenschaften.
Es bedient das Belohnungssystem im Gehirn.
Ich bin schwanger – ich darf das essen – ist so ein Belohnungsgedanke.

Da Zucker in fast jedem industriell hergestellten Nahrungsmittel enthalten ist, kommst du aus dem Zuckerspiel nicht mehr heraus.

Du bist ständig auf Zucker.
Und der Zuckerspiegel muss gehalten werden.
Denn sobald dieser fällt, ergeben sich die Entzugserscheinung – wie Heißhunger und Kühlschrankplünderungen.

In der Schwangerschaft nehmen diese Erscheinungen weiter zu.
Denn der Zuckerspiegel fällt schneller ab und ganz plötzlich, beginnt die Sucht.

Die Schwangerschaftsgelüste halten dich an der kurzen Leine

Klar kannst du gesüßte Sachen essen.
Doch sei dir gewiss, dass du am Zuckerspiel teilnimmst.
Und wie bei jedem Spiel hat auch das Zuckerspiel gewisse Regeln.

Hier meine Frage an dich:
Nach wessen Regeln spielst du das Spiel – nach deinen Eigenen oder die des Zuckers?

Immer wenn du dem Heißhunger nachgibst, gewinnt der Zucker.
Der Zucker bestimmt dann die Regeln, wie das Spiel gespielt wird.
Somit wird klar, dass du entweder eigene Regeln entwerfen musst oder einfach das Spiel beenden musst.

Irgendwann ist Schluss mit Schwangerschaftsgelüsten

Der Heißhunger bleibt.
Dieser ganze Kram, wie saure Gurken und Pudding, lässt irgendwann einmal nach.
Spätestens zur Mitte der Schwangerschaft hat sich dein Hormonhaushalt eingestellt.
Dann hast du kein Verlangen mehr nach diesen Kombinationen.

Was aber bleibt, ist der Heißhunger.
Und dem Heißhunger nachzugeben, heißt das Zuckerspiel zu spielen.

Wie jede schlechte Essgewohnheit, ist es eine Angewohnheit.
Und man kann sich diese wieder abgewöhnen.

Dem Heißhunger gleich zu Beginn der Schwangerschaft abschwören

Die Attacken kommen.
Gerade am Anfang der Schwangerschaft, wenn dein Hormonhaushalt anscheinend deinen Zuckerspiegel bestimmt.

Doch, wenn du dieses Spiel nicht bedienst – spielst du es nach deinen Regeln.
Und eine eigene Regel könnte sein.

„Ich achte darauf, so wenig wie möglich Zucker in der Schwangerschaft zu essen.“

Wie gesagt – nicht doppelt so viel – stattdessen doppelt so gut.
Und der Verzicht auf Zucker ist mehr, als doppelt so gut.

Dabei wird dir auffallen, dass Zucker in fast jedem industriell hergestellten Nahrungsmittel enthalten ist.
Selbst in der Salami oder im Brot ist Zucker.

Somit hält dich die Nahrungsindustrie ebenfalls an einer kurzen Leine und sorgt dafür, dass der Zuckerspiegel nicht unter eine gewisse Quote fällt.
Das ist taktisch klug, denn sie wollen ja – dass du wieder kommst.

Und solange immer noch Restzucker bleibt, bist du weiterhin im Zuckerspiel.
Entweder könntest du jetzt – ganz bewusst selbst kochen oder eben weniger Zucker essen.

Ich würde dir empfehlen, die Etiketten zu lesen und die Lebensmittel zu kaufen, welche den geringsten Zuckeranteil haben.
Außerdem kannst du mit frischem Obst, Nüssen und Gemüse – dein Zuckerverlangen stillen.

Diese Nahrungsmittel sorgen zwar nicht dafür, dass du aus dem Zuckerspiel austrittst.
Aber dennoch spielst du das Spiel, ab diesem Zeitpunkt, nach deinen Regeln.

Zusammenfassung:

  • Schwangerschaftsgelüste ergeben sich aufgrund der Hormonumstellung in der Schwangerschaft.
    Dadurch werden die Geschmacksknospen beeinflusst. Dies führt einerseits zu Ekel auf bestimmte Nahrungsmittel. Gleichzeitig verspürst du ein besonderes Verlangen nach bestimmten Nahrungsmitteln und Geschmackskombinationen.
  • Heißhunger und Fressattacken sind ein Ausdruck dafür, dass dein Körper dich dazu zwingt, bestimmte Nährstoffe zuzuführen.
    Dennoch sind diese hausgemacht und wie jede Angewohnheit lediglich, anerzogen.
  • Es ist sehr gesund den Schwangerschaftsgelüsten und dem Heißhunger nicht nachzugeben.
    Denn dadurch werden nicht falsche Gewohnheiten etabliert, welche du nie wieder loswirst.

Mehr zum Thema Schwangerschaft und Geburt, erfährst du auf unseren Übersichtsseiten

Du hast weitere Fragen zur Schwangerschaft? Auf unseren Kategorieseiten bekommst du eine Übersicht zu den wichtigsten Artikeln. Außerdem beantworten wir, für dich, die wichtigsten Fragen. So kannst du dich gezielt, schnell und problemlos ins Thema einlesen.