Skip to main content

5 Tipps bei Übelkeit in der Schwangerschaft

HomeSchwangerschaft A-ZAnzeichen & Beschwerden → Übelkeit Tipps

übelkeit schwanger tipps

Sieh es mal so…
Übelkeit und Erbrechen sind sehr gute Anzeichen dafür, dass die Schwangerschaft gut verläuft.
Man geht davon aus, dass circa 75 % aller Schwangeren – an Übelkeit in der Frühschwangerschaft leiden.

Rosige Aussichten, oder?
Aber es gibt auch Mittel und Wege für Schwangere, das Erbrechen zu stoppen und die Übelkeit zu lindern.
Hier erfährst du, wie es geht.

Ursachen für Übelkeit in der Schwangerschaft

Meistens passiert es in den ersten 10 Wochen.
Also sehr oft im 1. Trimester, der sogenannten Frühschwangerschaft.

Der Grund dafür ist die Hormonumstellung.
Denn in den ersten drei Monaten passiert hormonell, so Einiges in deinem Körper.

Da wäre als erstes Hormon – das HCG Hormon, welches die Schwangerschaft nachweist.
Dieses Hormon nutzen alle Schwangerschaftstest, um eine Schwangerschaft zu bestätigen.
Der HCG Spiegel steigt in den ersten Wochen nach der Befruchtung extrem an.

Dann kommen die üblichen Verdächtigen….
Denn die typischen Schwangerschaftshormone Östrogen und Progesteron steigen ebenfalls in den ersten Monaten rasant an.

Was kommt dabei heraus?
Ein richtig guter Hormon Cocktail.
Und wie jeder andere Cocktail auch – sorgt der Hormon-Cocktail, bei einer Überdosierung, für Erbrechen und Übelkeit.

Es ist somit eigentlich nur logisch, dass diese Übelkeit in der Schwangerschaft einsetzt.
Denn dein Körper muss sich an die rasante Hormonumstellung gewöhnen.

Wann geht die Schwangerschaftsübelkeit vorbei?

Diese beginnt meistens gleich am Anfang und gilt als verlässliches Schwangerschaftssymptom.

Nach circa 3 Monaten sollte es mit der Übelkeit vorbei sein.
Falls diese aber ein oder zwei Wochen länger dauert, mach dir bitte keine Sorgen.
Jede Frau ist anders.

Und so ist es auch völlig normal, dass du vielleicht keine morgendlichen Erbrechen hast.
Auch das ist okay und deine Schwangerschaft verläuft dennoch positiv.
Nicht jede schwangere Frau muss sich übergeben.

Sollte man bei anhaltender Übelkeit in der Schwangerschaft zum Arzt gehen?

Es kommt darauf an…
Viele Frauen übergeben sich nur morgens.
Danach ist der Kreislauf in Schwung und der Tag verläuft völlig problemlos.

Andere Frauen übergeben sich mehrmals täglich.
Meistens völlig unangekündigt.
Auch dies ist noch kein ernstzunehmendes Problem.

Ein richtig großes Problem ist es, wenn du nichts drin behalten kannst.
Und falls du sogar Flüssigkeit wieder ausbrichst – solltest du zum Arzt gehen.

Jeder Frau ist anders…
Und für manche ist diese Übelkeit und das Erbrechen kein Problem.
So manch andere empfindet es schon störend, mit einer morgendlichen Übelkeit aufzuwachen.

Am besten ist es, die Schwangerenvorsorgeuntersuchungen zu nutzen.
Dort kannst du deine Probleme ansprechen.
Dein Arzt kann dich dementsprechend beraten und dir ein unbedenkliches Medikament verschreiben.

Wie gefährlich ist die Schwangerschaftsübelkeit?

Im Normalfall ist es völlig ungefährlich.
Jedoch gibt es wirklich Frauen, welche sich ständig übergeben.

Diese Frauen leiden dann mitunter an einer Hyperemesis gravidarum bzw. chronisches Schwangerschaftserbrechen.
Dann bleibt wirklich nichts drin und selbst Wasser wird ausgebrochen.

Dies ist natürlich kritisch für Mutter und Kind.
Meistens spielen auch psychische Faktoren eine Rolle, weshalb diese Krankheit schnellstens behandelt werden muss.
Dann gilt es den Wasserhaushalt wieder herzustellen und kein weiteres Gewicht zu verlieren.

Ab der zweiten Schwangerschaftshälfte ist Übelkeit bedenklich

Dann befindest du dich circa im 5. oder 6. Monat.
Falls zu diesem Zeitpunkt eine Übelkeit auftritt, lass dies abklären.

Denn in der zweiten Schwangerschaftshälfte ist Übelkeit immer bedenklich und kann als Symptom auf eine Präeklampsie hinweisen.

Wie kann man die Übelkeit in der Schwangerschaft behandeln?

Wie?
Es gibt ein paar ganz gute Wege und auch Hausmittel, mit denen du die Übelkeit in den Griff bekommst.

1. Erbrechen nach Düften

So manche Schwangere hat jahrelang den morgendlichen Kaffeeduft gemocht.
Jetzt ist dieser Geruch einfach unerträglich.
Und dann füllt sich sofort Speichel im Mund und sie muss erbrechen.

Bei dir kann es ein ganz anderer Geruch sein.
Irgendein Parfüm, ein anderes Lebensmittel oder der Rauch einer Zigarette.

Ganz gleich, was es ist.
Meide es.
Dein Körper signalisiert dir – das will ich nicht.

Falls dein Partner eine Vorliebe für Kaffee hat – bitte ihn diesen später zu trinken.
Wenn irgendjemand in der Nähe raucht, bitte ihn ebenfalls – dies zu unterlassen.
Und das Parfüm, welches nur noch zum Kotzen riecht – kannst du selbst ganz schnell wechseln.

2. Akupunktur Armband für Schwangere

Dieses Erbrechen hat etwas, mit Hormonen zu tun.
Und diese Hormone können immer auch bewirken, dass der Energiefluss aus dem Gleichgewicht gerät.

Um die Übelkeit zu lindern, bringen diese Schwangerschaftsarmbänder den Energiefluss wieder ins Gleichgewicht.
Dabei werden weder die Hormone beeinträchtigt, noch der Stoffwechsel verändert.
Die Armbänder machen dies von außen.

Und zwar wird lediglich ein Punkt am Unterarm stimuliert – fertig.

Wenn du jetzt zu den Menschen gehörst, welche sagen:

Das funktioniert doch nicht. Wie soll ein Armband meine Übelkeit beenden?

Dann sage ich dir:

  • Du weißt auch nicht, wie dein Handy funktioniert.
    Dennoch nutzt du es.
    Wieso machst du das? – Weil du es ausprobiert hast und dich durch den Test davon überzeugt hast.
  • Jede Pille oder Tablette macht eigentlich nichts anderes.
    Sie treibt lediglich deinen Stoffwechsel in gewissen Körperregionen an und sorgt somit dafür, dass der Energiehaushalt wieder stimmt.

Dieses Armband macht das auch.

3. Ingwertee gegen Übelkeit

Ingwer ist eine Heilpflanze, welche Entzündungen heilt.
Gleichzeitig wirkt diese bei Übelkeit hemmend.

Ingwer gibt es, als echte Wurzelknolle zu kaufen.
Diese musst du schälen und dann kochen.

Wer es einfacher mag, kauft den Tee in der Apotheke oder dem Supermarkt.

4. Salz als Elektrolyt

Falls du viel und oft brichst, brauchst du sehr viel Flüssigkeit.
Den Ingwertee solltest du dann mit Salz anreichern.

Wieso?
Die Flüssigkeit muss im Körper verteilt werden.
Denn nicht nur dein Flüssigkeitshaushalt stimmt, aufgrund des Erbrechens, nicht mehr.
Auch der Elektrolythaushalt ist angegriffen.

Du solltest wissen….
Elektrolyte verteilen die aufgenommene Flüssigkeit in den Zellen.
Da du durch das Übergeben auch Elektrolyte verlierst, muss der Vorrat durch Salz aufgefüllt werden.
Ansonsten kann sich die getrunkene Flüssigkeit nicht ordentlich verteilen.
Und du trinkst umsonst und urinierst nur alles wieder aus.

Noch ein Tipp..
Alternativ kannst du auch Salzstangen zum Tee essen.

5. Lavendelöl

Lavendelöl* wirkt beruhigend.
Deshalb wird dessen Wirkung auch in der Aromatherapie eingesetzt.

Den Duft der Öle kannst du in einem Luftbefeuchter zerstäuben lassen.
Dadurch wird dieser Wasserdampf im ganzen Raum verteilt und die Übelkeit gelindert.

Und falls du besonders morgens an Übelkeit leidest, bittest du deinen Partner darum – den Luftbefeuchter anzumachen, bevor du aufstehst.
Somit verfliegt die Übelkeit jeden Morgen.

Zusammenfassung:

  • Übelkeit in der Schwangerschaft ist völlig normal und betrifft fast jede Schwangere.
  • Meistens lässt die Übelkeit und das damit verbundene Erbrechen nach dem 3. Schwangerschaftsmonat nach.
  • Schwangerschaftsübelkeit lässt sich durch Aromatherapien, Schwangerschaftsarmbänder, Akupunktur oder durch Duftkerzen ganz gut behandeln.

Mehr zum Thema Schwangerschaft und Geburt, erfährst du auf unseren Übersichtsseiten

Du hast weitere Fragen zur Schwangerschaft? Auf unseren Kategorieseiten bekommst du eine Übersicht zu den wichtigsten Artikeln. Außerdem beantworten wir, für dich, die wichtigsten Fragen. So kannst du dich gezielt, schnell und problemlos ins Thema einlesen.